SeitenblickeSport

Das Bike-Event in den Südalpen. Lokalmatador triumphiert bei „Nassfeld Pramollo Hero“

Logos Gradualis - banner content
Schuler Weissensee - banner content
arlbergerhof - banner content
yachtdiver - banner content

Kärntens Erlebnisberg Nr. 1 stand mit der Nassfeld Mountain Bike Peak von 9. – 11. Juli 2021 ganz im Zeichen des Radsports. Den anspruchsvollen Marathon-Bewerb „Nassfeld Pramollo Hero“ über 55 km und 2.311 hm entschied Lokalmatador Uwe Hochenwarter erstmals in einer Zeit von 2 Std. 50 Min. für sich und setzte eine gigantische Richtzeit für die kommenden Jahre. Mit rund 190 Startern aus mehreren Nationen zeigt sich der Veranstalter ASVÖ ÖAMTC Sportclub Hermagor sichtlich zufrieden. Spannende Bewerbe auf unterschiedlichstem Terrain, vom Rennrad bis zum (E-)MTB, sorgten dieser Tage für geballte Bike-Action bei Groß und Klein.

©nassfeld.at
©nassfeld.at

Bergrennen um die gläserne Wulfenia

Den Auftakt im Rahmen des dreitägigen Bikesport-Events machten Freitag-Abend die Rennradfahrer bei der „17. Nassfeld Rad Classic“ um die Wulfenia Trophy. Für rund 66 Teilnehmer (60 Männer und sechs Frauen) galt es exakt 1.000 Höhenmeter entlang der 11,5 km langen Bergstraße auf der B90 von Tröpolach bis zum Ziel beim Alpenhof Plattner am Nassfeld zu erklimmen. Die Tagesbestzeit holte sich der 23-jährige Gailtaler Christof Hochenwarter (ASKÖ Raiffeisen Feld am See) mit 38:13,32. Schnellste Dame wurde Marlies Penker (RC MTB ASKÖ ARBÖ Möllbrücke) in der Zeit von 51:56,35.

©nassfeld.at
©nassfeld.at

Über Stock und Stein

Am 10. Juli waren die Kids an der Reihe, um kräftig in die Pedale zu treten. Bei den XCO Mountainbike Challenges für Jedermann/-frau hieß es für Kinder der Altersklassen U5 – U17 sowie in der Junioren- und Sportklasse „Auf die Plätze – fertig – los“! Auf einer Distanz von 0,2 bis 3 km absolvierten die jungen Sportler, je nach Altersklasse, unterschiedlich viele Runden. Am Ende des Tages war jedes Kind ein Gewinner, stand doch der Spaß an der Bewegung im Vordergrund.

©nassfeld.at
©nassfeld.at

Triumph für Lokalmatador

Den krönenden Abschluss und das absolute Highlight des sportlichen Wochenendes bildete am Sonntag das Rennen um den „Nassfeld Pramollo HERO“. Die schnellsten Beine hatte, bei der Erstauflage des MTB-Marathonbewerbs, Lokalmatador Uwe Hochenwarter (Wilier/Force Germany). Er absolvierte die Strecke in einer Top-Zeit von 2:50:54. Als schnellste Dame konnte sich die amtierende Staatsmeisterin (MTB-Marathon) Angelika Tatzreiter vom KTM Factory MTB Team mit einer Zeit von 3:25:35 in die Siegerliste eintragen.

Gut zu Wissen: Die Mountainbikestrecken „Nassfeld Pramollo Hero“ bzw. „Nassfeld Pramollo Hero light“ (mit Unterstützung der Sommerbergbahnen) sind auch außerhalb des Events, den ganzen Sommer über, für Jedermann/-frau befahrbar und mit Hinweis- & Richtungstafeln ausgeschildert.

©nassfeld.at
©nassfeld.at

Erfolgreiche Bilanz

Die Organisatoren der „Nassfeld Mountain Bike Peak“ zeigten sich rundum zufrieden. Die Bike Areas in Tröpolach und am Nassfeld zählen landschaftlich zu den allerschönsten und atemberaubendsten Angeboten im Alpenraum. Das und die professionelle Organisation sowie Abwicklung der Bewerbe, bestätigten auch die erfreulichen Teilnehmerzahlen. Bei den diversen Bike-Bewerben waren in Summe 190 Sportler aus vier Nationen (AUT, DE, ITA, SLO) am Start.

Ein großes Danke gilt allen Almobmännern & Hüttenbetreibern, Grundstücksbesitzern, den Liftbetreibern sowie besonders dem Organisator Andreas Mühlbacher & allen Mitgliedern des ASVÖ ÖAMTC Sportclub Hermagor. Ohne die gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten, wäre eine Veranstaltung in dieser Größe nicht umsetzbar.

Kontakt:
Christopher Puntigam
NLW Tourismus Marketing GmbH
Tel.: +43 4282 3131-319
Mail: christopher.puntigam@nlw.at

Verwandte Artikel

Back to top button