Seitenblicke

Emil`s Austern – das Erbe der alten Römer will gepflegt werden!

arlbergerhof - banner content
Schuler Weissensee - banner content
yachtdiver - banner content
Logos Gradualis - banner content

Der Limski Kanal, oder Lim Fjord ist eigentlich weder das eine noch andere, sondern die Verlängerung des Lim Tales – eines recht außergewöhnlichen Flusstales in Mittelistriens.

Dadurch mischen sich im Limski Kanal glasklares Meereswasser mit glasklaren Süßwasser. Diese einzigartige Wasserqualität, verbunden mit einem umfangreichen Nahrungsangebot für Muscheltiere brachten schon die alten Römer auf die Idee auch die Kaiserin der Muscheln, die Auster, im Limski Kanal zu züchten. Die Austern galten auch schon in der Antike als Gipfelfrucht der lukullischen Genüsse (Kaiser Vitellius – 15 n.Chr.  – 69 n.Chr.  – er war einer der 4, im bekannten Vierkaiserjahr nach der Herrschaft Kaiser Nero`s, soll bei einem Gelage einmal 1000 Stück verzehrt haben – und das als Vorspeise !!!)

Emil Sosic ist allerdings der letzte Meister des römischen Erbes im etwa 10 km langen Meeresarm, dafür aber betreibt er sein Gewerbe mit Hingabe und Begeisterung. Der studierte Ökonom, der auch lange im Hotelbereich tätig war spricht fließend englisch und deutsch und erklärt, dass jede Auster bis zu 30-mal durch seine Hände geht, bevor sie nach drei Jahren des Wachsens bereit für den Verkauf ist.

Und dann wird es richtig spannend – Emil öffnet mit der Leichtigkeit großer Routine die Austern und stellt eine kleine aber feine Platte zusammen – Frisch aus dem Kristallwasser auf den Teller, etwas Zitronensaft darüber und ein Gläschen trockener, leichter, lokaler Weißwein dazu.

Der Geschmack ist unglaublich!!!

Andreas Zöpfl hat schon in der ganzen Welt Austern genossen, aber diese hier – toppen alles bisher!!!

Für weitere spannende Geschichten aus dem Leben von Adreas Zöpfl besuchen Sie seine Website unter www.luftlandwasser.com

Verwandte Artikel

Back to top button