NewsSeitenblicke

Ein deftiger Gruß aus dem Gailtal erreichte Besucher:innen und Einwohner:innen des Weissensees

Schuler Weissensee - banner content
Logos Gradualis - banner content

Gailtaler Speck g. g. A.: Verkostung im Sommer 2023

Am 26. Juli 2023 ließen die Gailtaler Speck g. g. A.-Bauern und -Bäuerinnen den Besucher:innen und Einwohner:innen des Weissensees im Rahmen einer „Gailtaler Speck g. g. A.“-Verkostung einen deftigen Gruß ausrichten.

Serviert wurde hauchdünn aufgeschnittener Gailtaler Speck g. g. A. zum Zugreifen und Probieren.

Verkostet wurde in Techendorf auf der großen Brücke über dem Weissensee, direkt am darunterliegenden Boots-Anleger und auf dem Schiff bei der Seeüberfahrt.

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Mildsalzig im Geschmack, mürbe in seiner Konsistenz und mit seinem schneeweißen, auf der Zunge zergehenden Fett sowie seiner roten Fleischfarbe und seinen Gewürznoten aus Pfeffer, Knoblauch und Wacholder brachte er viele Proband:innen auf seinen guten Geschmack.

Das Stück Gailtaler Traditionshandwerk wird aus hochwertigem Fleisch von im Gailtal aufgewachsenen und gefütterten Schweinen produziert.

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Das Fleisch wird ungepresst sowie ungespritzt mit Pfeffer, Salz sowie Knoblauch eingebeizt, kaltgeselcht unter Beigabe von etwas Wacholder über Buchenspänen zum weit über die Kärntner Landesgrenzen hinaus bekannten und beliebten Gailtaler Speck g. g. A..

Als Seiten-, Schulter-, Schinken-, Bauch- oder Karree-Speck ist er beliebt zur Jause am Tisch oder im Rucksack als Proviant, in der Frigga, im Zwiebel-Speckkuchen und in vielen weiteren Gerichten.

Eine farbige Verplombung erklärt Speckliebhaber:innen auf einen Blick Echtheit, Qualität und Herkunft: Das Fleisch stammt von im Gailtal aufgewachsenen, gefütterten und verarbeiteten Schweinen.

Der Gailtaler Speck g. g. A. mit der grünen Plombe stammt aus landwirtschaftlichen Betrieben der Speckbauern und -Bäuerinnen. Die rote Verplombung zeigt die Produktion durch einen Fleischereibetrieb.

Weil der Gailtaler Speck g. g. A. sowohl Groß als auch Klein vorzüglich schmeckt, erzählt den Kleinen neuerdings ein Malblatt samt Geschichte Wissenswertes zur Herkunft, Herstellung und Tradition des Gailtaler Specks g.g.A.    

© Verein Gailtaler Speck g. g. A.
© Verein Gailtaler Speck g. g. A.

Hier geht’s zum Malblatt: https://gailtalerspeck.at/

Kontakt:
Gailtaler Speck g. g. A.
Obmann Albert Jank
E-Mail: info@gailtalerspeck.at

Hinweis zur Förderung und Haftungsausschluss:

Die Förderung aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums, des BMLRT und des Landes bezieht sich nur auf die Errichtung dieser Homepage, nicht aber auf die jeweiligen Inhalte.

Für die Richtigkeit der Inhalte dieser Homepage ist der jeweilige Betreiber verantwortlich. Die Homepage wird – soweit möglich und zumutbar – stichprobenweise auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Eine ständige Überprüfung sämtlicher Inhalte der Seiten ist nicht möglich. Eine Haftung und Gewährleistung des BMLRT für allenfalls unvollständige oder fehlerhafte Inhalte wird daher ausgeschlossen.

Verwandte Artikel

Back to top button