In Österreich gibt es rund 2.100 kommunale Sammelstellen, wo die Bevölkerung Elektroaltgeräte und Batterien kostenlos entsorgen kann. © EAK Austria
In Österreich gibt es rund 2.100 kommunale Sammelstellen, wo die Bevölkerung Elektroaltgeräte und Batterien kostenlos entsorgen kann. © EAK Austria
Dieses Portal wird gesponsert von:

Sommerlich heiß die Temperaturen, mittlerweile brandaktuell aber auch die richtige Handhabe bzw. das Laden von Geräten, die mit Batterien und Akkus betrieben werden und die Gefahren, wenn ausgediente Teile falsch entsorgt werden. Gerade Lithium-Energieträger reagieren empfindlich. Immer wieder kommt es in Österreich mittlerweile zu Bränden.

Böses Erwachen. Um die Drastik anschaulich zu machen, haben unsere Kollegen vom AWV Spittal haben die Gefahrensituation dazu im Laborversuch nachgestellt, Abfallberaterin Bettina Leiner wurde dafür sogar mit der österreichweiten Auszeichnung „Elektro-Nick“ prämiert. Die angenommene Situation: Das Smartphone liegt am Nachtkasterl und hängt am Ladegerät, der Akku überhitzt dabei.

YouTube-Video

Sammeln, aber sicher. Wenn alte Batterien oder Geräte nicht mehr funktionsfähig sind, bitte unbedingt in die Sammelstelle oder das Sammelzentrum der Gemeinde bringen. Nur so werden sie richtig entsorgt, nicht zuletzt um die wertvollen Bestandteile für eine Wiederverwendung zu sichern.

Elektroaltgeräte sind wertvoll. Chalkopyrit, polykristallines Silizium, Magnetit, Bauxit, Lepidolith, Ölschiefer, Gold, Quarz, Tantalerz – nein, kein Copy-Paste-Fehler aus einem Chemieportal – das sind Rohstoffe die in z. B. Smartphones verbaut sind. Um Kupfer, Silizium, Eisen, Aluminium, Lithium, Erdöl, Gold, Tantal etc. zu gewinne, werden in den weltweit verstreuten Abbaugebieten enorme Ressourcen benötigt, Umwelt und Menschen ausgebeutet. Eine Tonne alter Mobiltelefone enthält mehr Gold, als eine Tonne Golderz. Eine Waschmaschine besteht aus rund 60 % Eisen, 11 % Kunststoff, 5 % Glas und 3 % Nichteisenmetalle (Kupfer, Aluminium, etc.). Ein E-Herd beinhaltet sogar 83 % Eisen. Wertvolle Rohstoffe, die recycelt werden können. Ressourcenknappheit und Klimawandel sollten uns Warnung und Ansporn sein, verantwortungsvoll mit unseren vorhandenen Rohstoffen und der Umwelt umzugehen.

Unser Appell:

  • Kaputte Elektrogeräte zur Sammelstelle der Gemeinde bringen. Die Entsorgung ist kostenlos. Keinesfalls in den Hausmüll werfen. Sonst gehen wertvolle wiederverwendbare Materialien und Sekundärrohstoffe verloren.
  • Leere Batterien und defekte Akkus zur Sammelstelle der Gemeinde bringen. Die Entsorgung ist kostenlos. Keinesfalls in den Hausmüll werfen. Es kann mitunter zu Unfällen oder Bränden bei den Abfallentsorgungsunternehmen kommen.
  • Speziell bei Lithium-Batterien: hohe Temperaturen vermeiden, Geräte unter Aufsicht und entfernt von brennbaren Materialien laden, bei Erhitzung Acht geben und nur mit dem passenden Ladegerät laden.

Kontakt, Infos, Links:

Abfallwirtschaftsverband Westkärnten
Tel.: 04282 / 2333 270
www.awvwestkaernten.at
www.awvspittal.at
www.elektro-ade.at