Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Dieses Portal wird gesponsert von:

Am 19. und 20. Jänner 2019 wurde auf Weissensees präparierter Natureisfläche die zweite Auflage des Alpenpokal Weissensee ausgetragen, gespielte wurde mit 26 Teams in drei Gruppen (SA) und fünf Qualifikationsgruppen (SO), wobei immer nur der Gruppengewinner in die nächste Runde aufstieg.

Alpenpokal 2019, © Weissensee Information

„Der Samstag verlangte den Teams, durch den leichten Schneefall in den Vormittagsstunden, sehr viel Durchhaltevermögen gegen Kälte und Schnee ab. Dafür zeigte sich der Sonntag durch die winterlich verschneite Optik und den strahlend blauen Himmel von seiner schönsten Weissensee-Winterwonderland-Seite, so der junge Tourismusbüroleiter Christopher Puntigam.

Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Alpenpokal 2019, © Weissensee Information

Erfreuliche Anmeldungen aus Deutschland und Österreich bei perfekten Eisbedingungen

Rund 26 Teams aus Deutschland (6) und Österreich (20) meldeten sich zum Alpenpokal Weissensee, darunter fanden sich auch die Gewinner der ersten Auflage des ServusTV Alpenpokals und die drei Vorjahresbesten vom Alpenpokal Weissensee. Das Eisteam, rund um Eismeister Norbert Jank, schuf perfekte Natur-Eisstockbahnen inmitten Europas größter präparierter Natureisfläche. Durch die leichten Minusgrade herrschten über den gesamten Turnierverlauf faire Bedingungen für alle Teams.

Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Alpenpokal 2019, © Weissensee Information

Als konstanteste Mannschaft und somit Sieger des Alpenpokal Weissensee 2019 zeigte sich nach den beiden Turniertagen der EC Passau/Neustift 1 (Hans-Peter Zauner, Heribert Schäfer, Robert Rossgoderer, Stefan Moser) aus Bayern, welche sich über einen Siegerscheck in Höhe von € 1.500,- freuen konnte.

Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Alpenpokal 2019, © Weissensee Information

Platz zwei ging an SC BW Hasslacher Sachsenburg (Anton, Supersberg, Hermann Supersberg, Roland Laber, Joachim Huber). Das Duell um den dritten Platz gewann der SV Hagelstadt (Mario Steinberger, Philipp Buchstaller, Thomas Schmid, Franz Engelbrecht) aus Bayern.

Alpenpokal 2019, © Weissensee Information
Alpenpokal 2019, © Weissensee Information

Neben dem sportlichen Bewerb fanden sich auch zahlreiche Zuseher ein, die nicht nur zu Fuß vorbeischauten, sondern auch mit Kufen am Natureis vom Weissensee unterwegs waren, z.B. Almut Knaller (Tourismusobfrau Weissensee), Gerhard Koch (Bürgermeister Gemeinde Weissensee), Dieter Holzer (Obmann EV-Weissensee), Herbert Brugger (geschäftsführender Präsident Eis- & Stocksport Landesverband Kärnten), Norbert Jank (Eismeister Weissensee).